Treuhandstiftungen


Eine Treuhandstiftung ist keine juristische Person. Sie wird durch einen Vertrag zwischen einem Stifter und einem Treuhänder errichtet. Der Treuhänder übernimmt die Organisation und Verwaltung. Die Treuhandstiftung muss nicht, kann aber einen Vorstand haben. Sie verfügt über eine Satzung, trägt einen eigenen Namen und hat einen bestimmten Zweck.

Vorteile


Sie können ein eigenes Gremium einsetzen.

Eine Nachfolgeregelung im Gremium ist möglich.

Sie können einen Namen und einen Stiftungszweck festlegen.

Zustiftungen und Spenden sind möglich.

 

Nachteile


Im Vergleich zum Stiftungsfonds ist die Treuhandstiftung mit größerem bürokratischen Aufwand verbunden und erzeugt damit höhere Verwaltungskosten.

Weitere Informationen


Bitte informieren Sie sich auch mit unserer Stiftungsbroschüre, die Sie hier downloaden können.

Treuhandstiftungen

Gerne beraten wir Sie


 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.