Der Journalist Jan-Eric Peters (57) stiftet seit 2021 für die Bürgerstiftung Berlin. Sein Herzensthema: Medienkompetenz. Warum ihm die Medienbildung besonders bei jungen Menschen so wichtig ist und warum die Bürgerstiftung die richtige Anlaufstelle ist, lest ihr im Interview.

Du arbeitest seit 1984 als Journalist, warst 20 Jahre lang Chefredakteur großer Medien. Was ist heute anders als früher?

Fast alles. Als ich als Journalist angefangen habe, wurden Manuskripte noch auf Schreibmaschinen verfasst. Mit Durchschlagpapier. Es gab kein Internet, keine Handys, keine Sozialen Medien, damals kam gerade erst das Fax in Mode. Ich habe hautnah miterlebt, wie radikal sich die Medienwelt verändert hat. Unglaublich spannend, aber auch komplex und verwirrend. Die digitale Welt kann ein Segen sein – aber selbst für Medienprofis ist es nicht leicht, sich zurechtzufinden.

Und natürlich erst recht nicht für alle anderen, gerade junge Menschen ohne viel Erfahrung...

Kinder und Jugendliche sind oft technisch sehr versiert. Aber zugleich fehlen häufig Kenntnisse zu Themen wie Fake News oder digitaler Sicherheit. Was ist Fakt und was ist Meinung? Wie verifiziere ich Informationen? Und wie schütze ich mich vor digitalen Übergriffen? Das muss jeder wissen, Medienkompetenz ist heute so wichtig wie Deutschunterricht. Zumal die meisten Menschen nicht nur Empfänger von Informationen sind, sondern auch Sender – und damit persönlich Verantwortung tragen. Das gilt für jeden, der sich bei Insta, Youtube & Co in die Öffentlichkeit begibt. Desinformation gab es früher auch, aber mit den weltumspannenden Plattformen und so faszinierend wie beängstigenden technischen Möglichkeiten hat sie eine ganz neue Dimension erreicht.

Dazu kommt die Bedeutung der Medien für Demokratie und Gesellschaft.

Genau! Jede Demokratie braucht mündige Bürger und eine funktionierende Öffentlichkeit, damit sich jeder frei eine Meinung bilden kann. Medien spielen dabei die zentrale Rolle. Aber wie werden wir zu mündigen Bürgern, zu aufgeklärten Nutzern digitaler Medien? Wenn wir darauf keine Antwort finden, bricht unsere Gesellschaft auseinander. Dann wird es gefährlich für die Demokratie.

Was sind für Projekte geplant?

Aktuell setzen wir ein Pilotprojekt mit Schülern der Klassenstufen 5 bis 7 auf, um zu testen, was wie am besten funktioniert und wie man es später an Schulen bringen könnte. Das Ganze soll lebensnah sein und keinesfalls in der Theorie verbleiben. Im Grunde geht es darum, im Rahmen praktischer Arbeit die theoretischen Inhalte quasi nebenbei zu vermitteln. Ein Workshop Videoschnitt etwa könnte den Kindern helfen, Videos für TikTok noch besser zu machen – und zugleich zeigen, wie einfach Manipulation mit Filmmaterial funktioniert oder wie es sich mit dem Recht am eigenen Bild verhält. Letztlich geht es auch darum, den Kindern zu helfen, zu Gestaltern der digitalen Welt zu werden und nicht nur stumpf zu Konsumenten.

Warum Bürgerstiftung?

Als Berliner kenne ich die Bürgerstiftung schon lange, aus der Nähe habe ich sie dann über meine Frau erlebt. Sie engagiert sich seit Jahren im Projekt "HausaufgabenHilfe", ist ehrenamtlich Lernpatin an einer Brennpunktschule. Ein tolles Projekt der Bürgerstiftung, das genau dort ansetzt, wo es große Probleme gibt.

Warum Stiftungsfonds?

Aus meiner Sicht ist das der ideale Weg, um gezielt und dauerhaft Projekte zu fördern, ohne selbst eine Stiftung gründen zu müssen, was sehr komplex ist und erst im großen Rahmen Sinn macht. Bei einem Stiftungsfonds fließt das gestiftete Geld in den Kapitalstock der Bürgerstiftung, zugleich ist der Stiftungszweck fest definiert, und es können entsprechende Projekte unterstützt und Spenden dafür gesammelt werden. Oder einfacher gesagt: Man kann als Stifter den Stiftungszweck festlegen, und die Profis der Bürgerstiftung kümmern sich um vieles drumherum. Ihr versteht euer Handwerk, das merkt man schon nach den ersten Treffen.

https://www.buergerstiftung-berlin.de/spenden-und-stiften/stiftungsfonds/jep-stiftungsfonds

Sie können direkt in den jep!Stiftungsfonds spenden oder stiften. Nutzen Sie dafür das bekannte Konto Weberbank AG, IBAN: DE68 1012 0100 6156 9830 05, und den Betreff: „jep!Stiftungsfonds" und wählen Spende oder Zustiftung.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.