Das Bild konnte leider nicht angezeigt werden.

Dass sie einmal unter die Filmemacher gehen würde, hätte Sabrina Böhm nicht gedacht. Aber in diesen Krisen-Tagen produziert die Projektleiterin von "Spielen Lernen" fleißig Youtube-Videos. "Die Teilnehmer*innen unserer Gruppen sollen sich nicht allein gelassen fühlen", erklärt Sabrina Böhm. In den Film-Lektionen auf ihrem Youtube-Kanal "Spielen Lernen" gibt die Kleinkindpädagogin Eltern mit Säuglingen oder Kleinkindern Anregungen, was sie in zu Hause mit ihrem Nachwuchs ausprobieren können.

"Spielen Lernen" ist ein 2010 gestartetes Beratungs-und Frühinterventionprogramm für Familien mit erhöhten Risikofaktoren, beispielsweise Eltern mit besonderen Bedürfnissen (Überforderung, Schwierigkeiten mit deutscher Sprache usw). Viele Eltern seien verunsichert, wie sie die frühkindliche Entwicklung ihres Nachwuchs fördern können, sagt Sabrina Böhm. "Ich unterstütze sie dabei, sich zu feinfühligen Bezugspersonen zu entwickeln, die die Entwicklungsbedürfnisse ihrer Säuglinge oder Kleinkinder kennen, verstehen und zu befriedigen wissen". Wenn das Kind gefördert und nicht unwissentlich ausgebremst werde, könne es seinen Erfahrungsschatz mit individuellen und nachhaltigen Entwicklungs- und Bildungsprozessen füllen, weiß Sabrina Böhm.

In sieben Gruppen, die bisher in Charlottenburg und Neukölln bestehen, treffen die Eltern auf andere Eltern und deren Nachwuchs und erfahren unter anderem, dass andere die gleichen Sorgen haben wie sie selber. Die Gruppen bieten einen geschützten Rahmen für "quality-time", in der Eltern und ihre Kleinkinder sich entspannt gemeinsam erfahren können. Die Projektleiterin bereitet gemeinsame Aktivitäten vor, gibt Anregungen und steht mit individuellem Rat zur Seite.

In ihren liebevoll selbstproduzierten Online-Videos zeigt Sabrina Böhm beispielsweise, wie man eine "Fühlwand" basteln kann oder sich in den heimischen vier Wänden mit wenig Aufwand eine kreative Krabbellandschaft gestalten lässt. "Und natürlich kommuniziere ich mit den Eltern und helfe Ihnen bei Fragen und Sorgen", versichert die 39-Jährige, die selbst zweifache Mutter ist. Per WhatsApp und Email sei sie derzeit sieben Tage die Woche erreichbar

 

 

Pin It